Wirbelblockade

Wirbelblockade

Wirbelblockade
Wirbelblockade

Wirbelblockade mit amerikanischer Chiropraktik behandeln

Wirbelblockade mit amerikanischer Chiropraktik behandeln

Bei einer Wirbelblockade ist für eine bestimmte Zeit ein Wirbelgelenk in seiner Beweglichkeit eingeschränkt. Dieses fängt dann an zu kippen oder sich zu drehen. Da die Wirbelsäule aus mehreren Abschnitten besteht, kann diese Blockade in der Lenden-, Hals- und Brustwirbelsäule auftreten und zu reversiblen Symptomen führen. Manchmal kommt solch eine Blockierung auch im Iliosakralgelenk (Kreuzbein-Darmbein-Gelenk) vor und verursacht bei einem ISG-Syndrom starke Schmerzen.

Mit der amerikanischen Chiropraktik wie wir sie ausführen, lassen sich die Wirbelgelenkblockaden in allen Wirbelsäulenabschnitten besonders gut und schnell behandeln und lösen. Unsere Doctors und Masters sind Spezialisten in Bezug auf Körperbeschwerden rund um die Wirbelsäule und den Bewegungsapparat. Zusätzlich können wir Ihnen – nachdem Ihre Schmerzempfindungen verschwunden oder bereits stark zurückgegangen sind – passende und individuelle Begleitübungen an die Hand geben. Mit diesen bleibt Ihr Körper langfristig mobil und wird besser gegen mögliche und zukünftige Überbelastungen gerüstet.

Die Übungen beheben die Blockaden nicht, helfen jedoch nach erfolgreichem Behandlungsplan Ihre Wirbelsäule und Ihren Bewegungsapparat zu stabilisieren, sodass diese weniger anfällig für zukünftige Wirbelgelenkblockierungen sind. Da Krankheitsbilder bei jedem individuell verlaufen, kann nur eine auf jeden einzelnen Patienten zugeschnittene und ganzheitliche Behandlung nachhaltig Erfolg generieren. Diese erzielt mit schonenden und zugleich stabilisierenden Techniken einen großen Wirkeffekt auf den gesamten Organismus, der nach unserer Erfahrung mit den meisten herkömmlichen Techniken bei Weitem nicht zu erreichen wäre.

Die Funktion von Wirbeln

Wirbelblockierungen sind erste Anzeichen dafür, dass der Körper unter einem Bewegungsmangel leidet. Die Gelenke verrutschen in eine ungünstige Position, durch die der korrekte Bewegungsablauf der betroffenen Stelle blockiert wird. Unser Wirbelgerüst besteht aus folgenden Gliedern:

  • Wirbelkörper
  • Wirbelbogen
  • Wirbelloch
  • Mehrere Fortsätze (Gelenk-, Dorn- und Querfortsätze)

Wenn die Wirbel aus ihrer natürlichen Position gleiten, können Gleitwirbel (Spondylolisthese) entstehen, die auch als angeborene Form häufig für Schmerzempfindungen in der Lendenwirbelsäule sorgen. Eine einfache Wirbelblockierung ist jedoch meist akut und die Symptome lassen sich schnell wieder beseitigen. Bei chronischen Fehlstellungen, chronischem Bewegungsmangel oder falschen Körperhaltungen und Überbelastungen kann auf Dauer ein Bandscheibenvorfall die Bewegungsfreiheit erheblich beeinflussen. Bandscheibenvorfälle bilden die Königsdisziplin professioneller amerikanischer Chiropraktik.

Die gute Nachricht: All diese Beschwerden können hervorragend mittels amerikanischer Chiropraktik behandelt werden. Fragen Sie jedoch immer nach, ob Ihr behandelnder Therapeut ein von der WHO anerkanntes Studium in amerikanischer Chiropraktik absolviert hat. So können Sie besser einschätzen, wessen Händen Sie Ihren Körper und Ihre Gesundheit anvertrauen.

Die Ursache einer Wirbelblockade

Die Wirbelgelenke ermöglichen nicht nur den aufrechten Gang, sondern schützen auch das umliegende Rückenmark und die Nerven vor Verletzungen. Eine veränderte Positionierung der Wirbelkörper kann deshalb leicht Schmerzen aufkommen lassen, da umliegende Nerven gereizt werden. Dies tritt häufig bei über 60 Jährigen auf, wenn sich erste größere Verschleißerscheinungen bemerkbar machen und/oder bereits eine Verengung des Wirbelkanals (Spinalkanalstenose) entstanden ist. Die Hauptursache einer Wirbelblockade ist oft Bewegungsmangel und länger andauernde Fehlhaltungen. Es können jedoch weitere Ursachen verantwortlich sein:

  • Tumore
  • Muskelverkürzungen
  • Entzündungen
  • Überbelastung
  • Fehl- und Schonhaltungen
  • Schnelle und ruckartige Bewegungen
  • Längeres Sitzen auf hartem Untergrund
  • Traumata wie zum Beispiel das Schleudertrauma
  • Erkrankungen innerer Organe, die unter anderem das Herz oder die Lunge betreffen
  • Stoffwechselstörungen
  • Schwere Geburt oder schwerer Sturz (in der Kindheit)
Bei der genauen Ursachenforschung zur Vermeidung zukünftiger Wirbelblockaden, sollten die alltäglichen Gewohnheiten näher betrachtet werden. Ruckartige Bewegungen treten zum Beispiel vermehrt durch Drehbewegungen im Sport auf wie es beim Tennis oder Boxen der Fall ist. Aber auch kalte Zugluft und schnelle und falsche Bewegungen im Haushalt sind der Grund, warum sich die Wirbel- oder Facettengelenke verdrehen oder kippen können.

Lassen Sie sich beraten

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage

Symptome bei Wirbelblockaden

Wirbelgelenkblockierungen können in sehr leichter Form auftreten und nach Stunden oder Tagen wieder – vorübergehend – von selbst verschwinden. Folgende Krankheitserscheinungen gehören zu den häufigsten und können auch mit der Zeit immer wieder vorkommen:

  • Nackenschmerzen: Treten bei einer Blockierung in der Halswirbelsäule auf, die auch zu einer Einschränkung der Kopfbewegung führt. Hierbei lassen sich oft das HWS-Syndrom, Erschöpfung und Kopfschmerzen beobachten.
  • Brust- und Bauchschmerzen: Entstehen nebst vieler anderer Beschwerden durch eine BWS-Blockade, die mit dem BWS-Syndrom verbunden sein kann.
  • Bein- und Rückenschmerzen: Bei einer LWS-Blockade entstehen beim Patienten plötzliche Schmerzempfindungen im unteren Rücken, die bis in die Beine ausstrahlen. Ein Hexenschuss ist oftmals die Folge, der den Patienten meist völlig außer Gefecht setzt.

Dauern die Schmerzempfindungen länger an, wird die volle Funktionsfähigkeit des Körpers beeinträchtigt. Besonders bei Taubheit oder Sensibilitätsstörungen sollte sich die betroffene Person zeitnah behandeln lassen.

Diagnose mit NASA-Technologie

Erst, nachdem Sie von uns einen genauen und vollständigen Rückenscan, wozu der Grad Ihrer Muskelverspannung und Ihr aktueller Energiehaushalt gehört, bekommen haben, planen wir einen konkreten Behandlungsablauf. Dabei können Sie sich von Anfang an voll und ganz auf die neueste Technologie verlassen, wie zum Beispiel unser Millenium Insight Scan®. Das von der NASA mit entwickelte Gerät macht (falls von erfahrenen Personen gesteuert) selbst die kleinsten Blockaden, Verspannungen und Nervenfehlfunktionen schnell ausfindig. Der Ganzkörpercheck, kombiniert mit dem Scan wie bei den Astronauten, beschert den meisten Patienten ein Gefühl der Erleichterung, wenn sie die genaue Ursache ihrer Beschwerden klar erkennen können. Mittels Infrarottechnik wird der Energiehaushalt tiefgründig untersucht und es werden Temperaturabweichungen sofort erkennbar. Davon profitieren alle, auch Kinder, Schwangere und hochbetagte Patienten, denn das Verfahren ist komplett ungefährlich, schmerzlos und verursacht keine Nebenwirkungen.

Präventive und langfristige Maßnahmen

Ausreichend Sport und körperliche Betätigung tragen zu einer einwandfreien Funktion des Bewegungsapparates und der Muskulatur bei. Eine Wirbelgelenkblockade kann bei leichten Symptomen schnell und einfach durch einen gezielten chiropraktischen Behandlungsablauf behoben werden. Für die langfristige Gesunderhaltung empfehlen sich nach Abschluß der Therapie regelmäßige Checks. Nicht umsonst kommen die meisten unserer Patienten alle paar Wochen zur Kontrolle, um zu vermeiden, dass neue (noch symptomlose) Wirbelgelenkblockaden Schmerzempfindungen verursachen.

Folgende Maßnahmen tragen – nach Abschluss des kompletten Behandlungsplans – dazu bei, die gesamte Rückenmuskulatur und die Wirbelkörper in allen Bereichen zu kräftigen:

  • Tanzen
  • Schwimmen
  • Yoga und Pilates
  • Häufiger Positionswechsel bei längerem Sitzen
  • Beim Tragen schwerer Lasten zuerst in die Hocke gehen
  • Wärme (Wärmflaschen und Wärmepflaster bei Verspannungen)
  • Kälte bei Entzündungen
  • Konkrete Übungen, die Ihnen unsere Doctors und Masters vermitteln

Hinweis: Bei einer einfachen Wirbelblockierung empfiehlt es sich nicht bewegungslos liegen zu bleiben. Die betroffene Person sollte Liege-, Steh- und Sitzhaltungen kontinuierlich wechseln und in Bewegung bleiben, um die Muskeln zu aktivieren.

Die Behandlung einer Wirbelblockade mit amerikanischer Chiropraktik

In unserer Praxis bekommen Sie nach einer ausführlichen und individuellen Patientenaufnahme konkrete Maßnahmen an die Hand, um den langfristigen Behandlungserfolg zu garantieren. Basierend auf langjähriger Erfahrung wird schon am Anfang bei der Patientenaufnahme erkennbar, ob und wie schnell die Ursachen für die Wirbelgelenkblockade(n) beseitigt werden können. Hierbei ist unser Konzept auf ein ganzheitliches Wohlergehen Ihres Körpers ausgelegt. Auf den Einsatz von Medikamenten wird verzichtet, sodass keine Folgeschäden entstehen. Das trifft auch auf die eigentliche Behandlungsform zu, denn die originale amerikanische Chiropraktik aus den USA zeichnet sich durch ihren ganzheitlichen und sanften Aspekt aus.

Sind Sie Patient in unserer Praxis geworden, bedeutet dies, dass wir uns absolut sicher sind, dass wir Ihnen helfen können. Andernfalls kommt es nicht zur Patientenaufnahme, damit Sie nicht unnötig Geld und Zeit investieren. Wir begleiten Sie mit persönlicher Teilnahme und menschlicher Aufmerksamkeit auf Ihrem Weg zu einem beschwerdefreien Leben. Experten-Tipps für einen gesunden Lebensstil sind fester Bestandteil Ihrer Behandlung. Mit amerikanischer Chiropraktik lässt sich eine Wirbelblockierung effektiv behandeln, wenn Sie Ihr Vertrauen in unsere Hände legen.

Lassen Sie sich beraten

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage