Schreibaby

Schreibaby

Schreibaby
Schreibaby

Die Schreibaby Behandlung mit amerikanischer Chiropraktik

Schreibabys mit amerikanischer Chiropraktik behandeln

Wenn Babys in den Abendstunden plötzlich anfangen zu schreien, können die Nerven der Eltern schnell mal blank liegen. Das Schreibaby ist dann oft bis spät in die Nacht nicht mehr zu besänftigen, was bei den Erwachsenen zu Stress, Anspannung und Schlafstörungen führen kann. Dabei handelt es sich bei den Schreiattacken von Babys um eine Regulationsstörung, durch die sie noch nicht gelernt haben, sich selbst zu entspannen.

Früher glaubte man, dass die Schreie durch Blähungen und Bauchschmerzen zustande kommen. Deshalb sprach man von den ,,Dreimonatskoliken”. Heutzutage weiß man, dass das Schreien selbst das Problem ist, denn dadurch gelangt zu viel Luft in den Bauch der Babys. Oft sind auch bei der Geburt entstandene Fehlstellungen der (Wirbel)gelenke die Ursache von Schmerzen bei Babys und der auslösende Grund des Schreiens. Aufgrund des engen Geburtskanals der Mutter und der extremen Beweglichkeit des Baby-Körpers, ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Fehlstellung entstehen kann.

Unsere ausgebildeten Doctors und Masters of Chiropraktik sind darauf spezialisiert mögliche Fehlstellungen bei Ihrem Baby zu lokalisieren und mit sanften und schonenden chiropraktischen Methoden zu behandeln. Unser ganzheitliches Konzept berücksichtigt den gesamten Organismus Ihres Kindes, der Körper und Geist betrifft. Unser Ziel ist es, Fehlstellungen und daraus resultierende Beschwerden zu beseitigen und somit langfristig ein gesundes Wachstum zu unterstützen.

Wichtiger Hinweis: Falls das Baby einmal nicht zu beruhigen ist, schütteln Sie es niemals! Auch nicht leicht. Dadurch kann es zu einem Schütteltrauma mit lebenslangen Behinderungen kommen, da Blutgefäße im Gehirn Schaden nehmen können. In einigen Fällen stirbt das Neugeborene, da es seinen Kopf noch nicht selbst abstützen kann. Die oberste Priorität lautet: Selbst Ruhe bewahren!

Wann spricht man von einem Schreibaby?

Mit dem Schreien beginnen viele Babys ab der zweiten Lebenswoche. Dies kann durchschnittlich bis zu 12 Wochen dauern und nimmt mit der Zeit von selbst ab. 30 Minuten pro Tag sind dabei völlig normal, um zu signalisieren, dass das Baby Hunger hat oder durstig bzw. müde ist. Doch heben sich einige Säuglinge von den anderen ab, indem diese durch ihr vermehrtes und lautes Geschrei auffallen. Von einem Schreibaby ist die Rede, wenn folgende Aspekte erfüllt sind:

  • Jeden Tag mehr als drei Stunden schreien
  • Dies an mindestens drei Tagen der Woche
  • Über einen Zeitraum von drei Wochen

Die lauten Geräusche treten meist unerwartet und plötzlich auf, obwohl es dem Kind noch vor ein paar Sekunden gut zu gehen schien.

Warum schreit das Baby? Ursachen und Gründe

Für das Geschreie können von Geburt an bestehende Symmetriestörungen verantwortlich sein. Dazu gehört zum Beispiel ein angeborener oder während der Geburt entstandener Schiefhals. Ein muskulärer Schiefhals bei Babys sorgt für eine Kopffehlstellung, durch den der ,,große Kopfwender” verkürzt ist. Dadurch wird die Beweglichkeit der Halswirbelsäule, ähnlich wie bei einem HWS-Syndrom, eingeschränkt. Ein schiefer Hals taucht jedoch nur selten auf, sodass auch andere Gründe das Äußern von lauten Geräuschen begünstigen können:

  • Fehlstellungen der Halswirbel
  • Sensibilitätsstörungen und niedrige Reizschwelle
  • Überreizung durch frühkindliche Regulationsstörungen
  • KiSS-Syndrom (Kopfgelenk-induzierte-Symmetrie-Störung)
  • Fehlende Fähigkeit, die Schlaf- und Wachphasen zu regulieren
Die Auslöser können auch bis auf die Schwangerschaft zurückgeführt werden, wenn die Mutter unter Stress stand. Dieser wird beispielsweise durch eine ungesunde Ernährung, wenig Bewegung und zwischenmenschliche Probleme begünstigt. Bereits der Embryo wird in dieser Zeit durch die vermehrten Stresshormone in der pränatalen Phase beeinflusst.

Lassen Sie sich beraten

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage

Welche Symptome treten bei Schreibabys auf?

Das auffälligste Anzeichen eines schreienden Säuglings ist das Ausstoßen von unkontrollierten und lauten Geräuschen. Diese können bis zu 120 Dezibel erreichen und sind lauter als eine Kreissäge mit ca. 95 Dezibel. Es können sich jedoch weitere Symptome für die außenstehende Person bemerkbar machen:

  • Weinen
  • Rotes Gesicht
  • Fehlender Hunger
  • Angezogene Beine
  • Exzessives Schreien
  • Überstreckter Rücken
  • Zusammengeballte Fäuste
  • Motorische Schwierigkeiten
  • Intensives und schrilles Schreien
  • Schlafen nicht länger als eine halbe Stunde hintereinander
  • Vermehrte Schreianfälle, die bis hin zur sechsten Lebenswoche dauern können

Schnelle Diagnose und sanfte Schreibaby Therapie

Wenn die ersten Schreie der Babys sehr intensiv und schrill sind und sie sich kaum ohne erkennbaren Grund besänftigen lassen, wissen Eltern, dass etwas nicht stimmt. Chiropraktische Diagnoseverfahren können an der Ursache des Problems anknüpfen und schon die kleinsten Veränderungen im Energiehaushalt des Säuglings erkennen. Unser Team ist spezialisiert auf die Behandlung von allen Altersgruppen, auch von Kindern und sogar Babys kurz nach der Geburt. Je früher ein Baby behandelt wird, desto weniger Behandlungen sind notwendig, bis dass der ganze Bewegungsapparat wieder korrekt ausgerichtet ist und das Neugeborene sich normal entwickeln kann.

So kann ausgeschlossen werden, dass im frühkindlichen Alter nicht diagnostizierte Fehlstellungen später Beschwerden – oder im schlimmsten Falle – Wachstumsstörungen verursachen und eine angeborene Spinalkanalstenose oder vorhandene Gleitwirbel unentdeckt bleiben. Die Eltern unserer kleinsten Patienten stellen jedes Mal mit Erstaunen fest, wie entspannt Kinder und Babys während und nach den Behandlungen sind und wie schnell der Erfolg eintritt.

Das Ziel ist es, Muskel- und Nervenstörungen zu beseitigen und dafür zu sorgen, dass diese langfristig nicht mehr auftauchen. Dafür reicht die Verwendung modernster Technik nicht aus, weshalb wir Ihnen auf praktische Weise vor Ort zeigen, wie schnell dieses Symptom behoben werden kann.

Tricks, um den Säugling zu besänftigen

Wichtig: Es ist ausdrücklich zu betonen, dass das Baby unter keinen Umständen geschüttelt werden darf! Die Konsequenzen können sich durch das Shaken-Baby-Syndrom aufgrund von Hirnblutungen und Erblindungen fatal auswirken oder zum frühzeitigen Tod führen. Im Notfall bieten sich Schreiambulanzen an, wenn die eigene Psyche unter dem Problem leidet. Jedoch können Sie mit unseren folgenden Tipps erstmal selbständig für das Wohlergehen Ihres Kindes sorgen:

  • Pucken: Dies ist eine spezielle Wickelmethode, mit der sich das Baby geborgen fühlt, da es ,,umhüllt” wird. So entsteht ein ähnliches Gefühl wie im Mutterleib. Zudem wird die Bewegungsfreiheit eingeschränkt, sodass sich der Säugling durch unruhige Bewegungen nicht selbst wecken kann.
  • Enges Betten: Mindestens 20 Minuten, in denen das Kind auf gleicher Position bleibt und schon kann es zur Ruhe finden. Nehmen Sie es, nachdem es im Bett liegt, nicht wieder hoch. Dadurch wird die Ruhephase des Säuglings gestört.
  • Reize minimieren: Dazu gehört die Minimierung von Besuchen und vielen Menschen sowie von Licht- und Geräuschquellen durch Fernseher, Radio und Co.
  • Geregelter Tagesablauf und Rituale: Für einen gesunden Schlaf-Wach-Rhythmus sollte das Baby ausreichend schlafen, damit es nicht unter Müdigkeit leidet. Dazu gehören 16 bis 18 Stunden täglich. In der restlichen Zeit steht die Erfüllung der Grundbedürfnisse im Vordergrund und die Stärkung der elterlichen Bindung, indem man mit dem Baby redet und inniger Körperkontakt groß geschrieben wird.

Setzen Sie diese Maßnahmen möglichst mit kühlem Kopf um und entspannen Sie sich gegebenenfalls erst selbst, wenn Sie schon Kopfschmerzen oder Nackenschmerzen durch die Lautstärke der Schreie des Kindes verspüren. Langfristig können Entspannungstechniken wie zum Beispiel Meditation, Autogenes Training oder Yoga eine Hilfe bieten. Der Klassiker ist Sport, da ein gesunder Bewegungsapparat die Psyche entspannt und Stresshormone reduziert.

Wir begleiten auch Schwangere und unterstützen diese mit individuellen chiropraktischen Behandlungen und gegebenenfalls Übungen, damit die Schwangerschaftszeit die Mobilität und Körperstatik nicht allzu sehr beeinträchtigt. Ziel ist es, die Schwangerschaft möglichst beschwerdefrei zu erleben. So können wir Ihnen schon vor der Geburt wertvolle Tipps mitgeben, damit Ihre Lebensqualität und die Ihres Schützlings von Anfang an garantiert wird.

Schreibabys mit amerikanischer Chiropraktik behandeln

Bei uns können Sie auf die Erfahrung und das Know-how unserer Doctors und Masters der Chiropraktik vertrauen, die über ein von der WHO anerkanntes 5-jähriges Studium in amerikanischer Chiropraktik verfügen. Der entscheidende Vorteil für Ihren Nachwuchs: Bei der amerikanischen Variante ist das – aus unserer Sicht – nicht ungefährliche “Einrenken” tabu. Viele Therapeuten verwenden diese “Einrenk-Technik”, indem sie Gelenke über das normale Gelenkspiel hinaus bewegen.
Dies hat jedoch nichts mit der echten amerikanischen Chiropraktik zu tun. Fragen Sie deshalb vorab nach, ob der Therapeut Ihrer Wahl tatsächlich ein Studium in amerikanischer Chiropraktik absolviert hat. Es geht schließlich um Ihre Gesundheit oder um die Ihrer Schützlinge. Wir therapieren immer ganzheitlich auf die natürlichste und sanfteste Art und Weise.

Haben Sie festgestellt, dass Ihr Baby öfter lauter ist als gewohnt und nicht mehr zur Ruhe kommt? Gerne geben wir für Sie und Ihren Liebling alles, um das Problem zu eruieren und anschließend in kurzer Zeit zu beseitigen. Kontaktieren Sie uns auch bei allgemeinen Unsicherheiten, denn mithilfe der amerikanischen Chiropraktik und modernster Diagnoseverfahren, können wir heutzutage die Wurzel des Problems schnell und tiefgründig unter die Lupe nehmen.

Wir nehmen gerne neue Patienten auf. Allerdings nur dann, wenn wir genau wissen, dass unsere Fachkenntnis Ihnen hilft. Falls wir Gründe erkennen, für die ein Kinderarzt oder eine Schreiambulanz besser geeigneter wäre, sagen wir Ihnen das direkt. Das spart sehr viel Zeit und Geld, damit Sie Ihrem Kind bei der Suche nach einer effektiven Behandlungsmaßnahme schnell helfen können. Vereinbaren Sie gerne online einen Termin zur Beratung, damit wir Ihnen nützliche Informationen mit auf den Weg geben.

Lassen Sie sich beraten

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage