Rückenschmerzen oberer Rücken 

Rückenschmerzen oberer Rücken

schmerzen im oberen ruecken
schmerzen im oberen ruecken

Rückenschmerzen im oberen Rücken mithilfe von amerikanischer Chiropraktik bekämpfen

Rückenschmerzen im oberen Rücken mithilfe von amerikanischer Chiropraktik bekämpfen

Eine falsche Körperhaltung im Alltag oder auf der Arbeit, Zugluft oder eine ungünstige Schlafposition in der Nacht – viele unterschiedliche Auslöser können Rückenschmerzen im oberen Rücken verursachen. Im Gegensatz zu Schmerzen im unteren Rücken treten Rückenschmerzen im oberen Rücken infolge einer Vorerkrankung weitaus seltener auf. Schmerzen im oberen Rücken lassen sich in den meisten Fällen auf eine Fehlhaltung oder einseitige Belastung zurückführen und äußern sich oftmals im Nacken, im sogenannten Bereich der Halswirbelsäule oder im Bereich der Brustwirbelsäule. Betroffene klagen häufig über einen steifen und verspannten Nacken und unangenehme und einschränkende Schmerzen in der oberen Wirbelsäule. Doch was sind die genauen Auslöser für die Schmerzen im oberen Rücken und wie kann man die Symptome effektiv lindern und verhindern?

Symptome von oberen Rückenschmerzen

Betroffene, die unter Schmerzen im oberen Rücken leiden, haben mit Symptomen wie muskulären Verspannungen, Bewegungseinschränkungen im Halswirbel- und Brustwirbelbereich und Steifheit zu kämpfen. Es entstehen teilweise starke, akute und drückende Rückenschmerzen, die als sehr unangenehm empfunden werden und Betroffene im Alltag massiv einschränken. Da der Nacken und die Schultern durch die Symptome oftmals versteifen, leiden Betroffene häufig auch unter Kopfschmerzen. Sind die Schmerzen eher im Bereich der Schultern lokalisiert, treten oftmals auch Bewegungseinschränkungen und/oder Missempfindungen in den Armen auf.

Beachten Sie: Sollten Sie unter starken Schmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule leiden, welche zu Atemnot oder einem Engegefühl in der Brust führen, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Dies kann auch ein erstes Anzeichen für einen Herzinfarkt sein.

Schmerzen oberer Rücken – Ursachen

Die obere Rückenmuskulatur ist dafür verantwortlich den Oberkörper zu stabilisieren und den Rumpf aufrecht zu halten. Hierdurch ist dieser Bereich der Muskulatur einer permanenten Dauerbelastung ausgesetzt. Infolge von Fehlhaltungen oder von einseitigen Belastungen werden die oberen Muskelgruppen andauernd falsch belastet. Wird beispielsweise eine Fehlhaltung von den Betroffenen eingenommen, lastet auf den Muskeln ein ständiger Zug. Hierdurch verhärten die Muskeln, wodurch Verspannungen in diesem Bereich entstehen können.

Schmerzen im oberen Rücken werden bei Betroffenen deshalb häufig durch muskuläre Verspannungen infolge von Fehlhaltungen oder einseitige Belastungen ausgelöst. Fehlhaltungen und einseitige Belastungen können durch folgende Lebensgewohnheiten verursacht werden:

  • Falsches und zu langes Sitzen oder Stehen
  • Ungünstiges Bücken/ungewohnte Bewegung
  • Falsches Heben und Tragen von schweren Gegenständen
  • Unzureichende Bewegung im Alltag
  • Kein Sport oder fehlerhafte Ausführung von Sportübungen
  • Übergewicht
  • Stoppreflex-Haltung (Krümmung des oberen Rückens führt zu starker Muskelverspannung)

Rückenschmerzen im oberen Rücken können aber auch durch folgende Auslöser hervorgerufen werden:

  • Muskuläre Verletzungen (z.B. Prellungen im oberen Rücken)
  • Trauma (z.B. Schleudertrauma oder das Fallen auf den Rücken)
  • Wirbelblockaden im Bereich der Halswirbelsäule (HWS) oder Brustwirbelsäule (BWS)
  • Bandscheibenvorfall
  • Morbus Scheuermann u.Ä.
  • Eingeklemmter Nerv
  • Verschleißerscheinungen der Wirbelkörper
  • Rheuma

Die Ursache für Schmerzen im oberen Rücken können nicht selten Blockaden in der Wirbelsäule sein. Durch beispielsweise eine ungünstige Bewegung wird dabei ein Wirbel oder gar mehrere angehoben, welche daraufhin wieder einen fehlerhaften Platz auf den darunter liegenden Wirbeln einnehmen. Hierdurch wird das Wirbelgelenk der Wirbelsäule in seiner Beweglichkeit eingeschränkt. Neben starken Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule oder Brustwirbelsäule, kommen oftmals neurologische Begleitsymptome, wie Kribbeln oder Taubheitsgefühl hinzu, welche bis in den vorderen Brustbereich und in die Arme ausstrahlen können.

Lassen Sie sich beraten

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage

Rückenschmerzen lokalisieren – Wo schmerzt es genau?

Schmerzen im oberen Rücken gilt es je nach betroffener Stelle zu unterscheiden:

  • Linksseitige Schmerzen im oberen Rücken: Diese Schmerzen haben meist nichts mit der Bandscheibe zu tun. Beschwerden in dieser Region sind in der Regel auf Muskelverspannungen oder auch Zerrungen zurückzuführen, oftmals entstanden durch Wirbelfehlstellungen. Dies wird auch als Myogelose (Muskelverhärtung) bezeichnet. Schmerzen treten dabei nicht nur bei Bewegung auf, sondern können auch in Ruhephasen auftreten. Linksseitige stark stechende oder drückende obere Rückenschmerzen können jedoch auch auf eine Nierenproblematik hindeuten, welche es durch eine Untersuchung auszuschließen gilt.
  • Mittige Schmerzen im oberen Rücken: Beschwerden im mittigen Bereich des oberen Rückens, welche mit einem Kribbeln und Taubheitsgefühlen in Beinen und Armen einhergehen, können auf einen Bandscheibenvorfall hindeuten. Ein MRT oder CT kann hier für Klarheit sorgen. Mittige Schmerzen können aber nicht nur auf einen Bandscheibenvorfall hindeuten, auch können für diese Beschwerden muskuläre Verspannungen (Stoppreflex-Haltung) oder eine Entzündung der Bandscheibe und der angrenzenden Wirbelkörper (Spondylodiszitis) verantwortlich sein.
  • Rechtsseitige Schmerzen im oberen Rücken: Rechtsseitige Beschwerden lassen sich in der Regel auf muskuläre Verspannungen, oft infolge von Fehlstellungen in der Wirbelsäule zurückführen. Bei starken und anhaltenden Symptomen sollte genauso wie linksseitig, eine Nierenerkrankung ausgeschlossen werden.

Rückenschmerzen im oberen Rücken mit amerikanischer Chiropraktik behandeln

Wenn es um das Wiedererlangen der richtigen Körperstatik geht, ist die chiropraktische Behandlung bei Beschwerden im oberen Rücken sehr effektiv. Gerade dann, wenn langwierige Fehlhaltungen, einseitige Belastungen oder Überbelastungen zu Fehlstellungen einzelner Wirbelkörper geführt haben, kann ein professionell geschulter Chiropraktiker die dadurch entstandenen muskulären Verspannungen mithilfe von speziellen Methoden beseitigen.

Diese Form der Therapie ist für Betroffene eine sehr sanfte und angenehme Behandlungsmethode. Blockaden der Wirbelsäule können durch gezielte und sanfte Griffe der erfahrenen Chiropraktiker gelöst werden und sorgen dafür, dass Betroffene Ihre Beweglichkeit wiedererlangen. Für weitere Fragen nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Lassen Sie sich beraten

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage

Schmerzen im oberen Rücken effektiv lindern

Da Rückenschmerzen im oberen Rücken auf verschiedene Ursachen zurückgeführt werden können, sollte zunächst herausgefunden werden, was der Auslöser für die Schmerzen ist. Sind die Schmerzen lediglich muskulär bedingt, können folgende Maßnahmen Verspannungen sanft lösen und die Schmerzen effektiv lindern:

Ist eine muskuläre Verletzung die Ursache für die Schmerzen, kann eine Eiskompresse Abhilfe schaffen. Der betroffene Bereich kann auch mit schmerzlindernden Gels behandelt werden, um Erleichterung zu schaffen.

Sobald die muskulären Verspannungen gelöst werden, sind Betroffene meist wieder schmerzfrei. Kleine, zügige Spaziergänge können verhindern, dass Ihre Muskulatur sich erneut versteift.

Sollten die Schmerzen jedoch anhalten oder sich gar verschlimmern, sind meist Fehlstellungen einzelner oder mehrerer Wirbelknochen im Spiel. Diese verursachen immer Verspannungen, die nicht rein muskulär bedingt sind und daher nicht durch die oben genannten Maßnahmen nachhaltig behoben werden können. In diesem Falle hilft es u.A. einen versierten Chiropraktiker aufzusuchen, der Sie genauer untersuchen wird und Ihre Körperstatik (ungeachtet anderer Ursachen) wiederherstellen kann.

Wiederkehrende Rückenschmerzen vermeiden – Präventive Maßnahmen

Damit Ihre Beschwerden nicht wiederkehren, sind präventive Maßnahmen besonders wichtig. Eine der wichtigsten präventiven Maßnahmen gegen Rückenschmerzen ist die richtige Körperhaltung. Eine aufrechte und rückenschonende Körperhaltung können Sie sich beispielsweise in der Rückenschule aneignen und durch bestimmte Übungen festigen. Darüber hinaus ist Sport und die gezielte Stärkung der Rücken- und Rumpfmuskulatur extrem wichtig. Durch eine gestärkte Muskulatur wird auch die Körperhaltung positiv beeinflusst. Spezielle Übungen für zu Hause können nachhaltig helfen Rückenschmerzen zu verhindern. Auf unserer Website finden Sie gezielte Übungen, mit denen Sie Ihren oberen Rücken langfristig stärken und Rückenschmerzen bekämpfen können. Hier lautet das Motto: Werden Sie aktiv und ändern Sie Ihre Lebensgewohnheiten, um die Ursachen für Ihre Rückenschmerzen zu neutralisieren.

Darüber hinaus sollte langes Sitzen und Stehen vermieden werden. Bewegen Sie sich regelmäßig und bauen Sie Abwechslung in Ihren Alltag ein, gerade dann, wenn Ihr beruflicher Alltag von monotonen Bewegungen geprägt ist. Sitzen Sie bei der Arbeit überwiegend nur am Schreibtisch, sollten Sie zwingend darauf achten, regelmäßige Pausen zu machen. Während der Arbeit sollte die eingenommene Position alle 20 Minuten gewechselt werden und sich kurz seitlich, nach vorne und hinten gedehnt werden. Wichtig ist, dass sie kurze Übungen in Ihren Alltag integrieren, um in Bewegung zu bleiben. Ein Gymnastikball, der von Zeit zu Zeit den normalen Schreibtischstuhl ersetzt, kann hier auch große Abhilfe schaffen. Darüber hinaus sollten Sie 2- bis 3-Mal die Woche Sport betreiben, beispielsweise in Form von Schwimmen, Radfahren, Nordic Walking oder Yoga.

Schlafen Sie auf einer guten Matratze und unterstützen Sie Ihren Kopf mit einem guten Kissen. Achten Sie auf passendes Schuhwerk, vor allem dann, wenn Sie lange Zeit stehen müssen oder viel laufen. Ein regelmäßiger Termin beim Chiropraktor hilft Ihnen dabei, Ihren Rücken geschmeidig, beweglich und schmerzfrei zu halten. Wir informieren Sie gerne und klärt Sie auf, welcher Sport am besten für Sie ist und welche Körperhaltungen Sie vermeiden sollten.

Sie werden von Beschwerden im oberen Rücken und der Wirbelsäule geplagt und möchten nicht nur die Symptome bekämpfen, sondern auch die Ursache beheben? Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema ausführlich und helfen Ihnen Ihre Rückenschmerzen innerhalb einer auf Sie persönlich abgestimmten Therapie zu beseitigen. Für weitere Informationen nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Neben einer gezielten Behandlung durch unsere Therapeuten (die alle über einen Universitätsabschluss in amerikanischer Chiropraktik verfügen), bekommen Sie auch weitere Informationen und Tipps an die Hand, beispielsweise welche Sportübungen Sie zu Hause ausüben sollten und welche Körperhaltungen Sie vermeiden sollten. Wir helfen Ihnen zu einem beschwerdefreien Alltag, ganz ohne Schmerzen.

Lassen Sie sich beraten

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage