Steißbein Schmerzen

Steißbein Schmerzen

Steißbein Schmerzen
Steißbein Schmerzen-3

Steißbein Schmerzen behandeln

Steißbein Schmerzen behandeln

Wenn es um die Gesundheit Ihrer Wirbelsäule geht und Sie Schmerzen im Steißbein verspüren, schränkt dies Ihre Lebensqualität oft drastisch ein. Beim Steißbein (Os coccygis) handelt es sich um den tiefsten Punkt der Wirbelsäule, der erhebliche Beschwerden beim Sitzen verursachen kann, indem zum Beispiel ein Steißbeinbruch vorausging. Manchmal kommen akute oder chronische Steißbeinschmerzen auch während der Frühschwangerschaft und/oder nach der Geburt zustande. Allerdings tritt dieses Krankheitsbild eher selten auf und sollte nicht mit einem Bandscheibenvorfall oder Ischias Schmerzen verwechselt werden.

Sollten Sie ein unangenehmes Gefühl in der Gesäßregion verspüren, treffen Sie bei unseren professionellen und studierten Doctors und Masters of Chiropractic auf kompetente und vertrauensvolle Ratgeber und Helfer. Wir erstellen Ihnen einen individuellen Behandlungsplan, der Ihre Körpermitte von Grund auf stabilisiert und kräftigt. Dabei überlegen wir uns von Anfang an eine tiefgründige und nachhaltige Lösung, indem wir mittels einer intensiven Ursachenforschung unseren Hauptfokus auf den untersten Abschnitt Ihrer Wirbelsäule legen – das Steißbein.

Anatomie und Lokalisation des Steißbeins

Am untersten Bereich und kaudalen Ende der Wirbelsäule befindet sich das Steißbein, welches als dreieckiger Knochen nach dem Kreuzbein (Os sacrum) folgt. Zudem befindet es sich ungefähr auf gleicher Höhe des Sitzbeindorns und dient als Ansatzpunkt für mehrere Bänder, Muskeln und Faszien des Beckenbodens sowie der Hüftgelenke.

Bei den Steißbeinwirbeln gibt es meist drei bis fünf knochenhaft miteinander verschmolzene Wirbel (Synostose). Je nach Person können auch zwei bis acht Steißbeinwirbel vorhanden sein, die einen einheitlichen Knochen bilden. Dieser ist in der Stammesentwicklung von Wirbeltieren (wie zum Beispiel dem Menschen) zu einem Rudiment geworden. Das bedeutet, dass sich das Steißbein in der Evolution zurückgebildet hat, bzw. keine Funktion mehr besitzt. Es ist auch der einzige Wirbelsäulenbereich, der kein Rückenmark enthält und über keinen Spinalkanal verfügt. Allerdings kann das Steißbein zu erheblichen Schmerzen führen, die tiefliegende Ursachen haben können.

Ursachen von Steißbein Schmerzen

Schmerzen am Steißbein werden auch als Kokzygodynie / Coccygodynie bezeichnet und lassen sich auf viele mögliche Auslöser zurückführen. Zu den gängigsten gehören Nervenreizungen, mechanische Beeinträchtigungen, Überlastungen und Verspannungen im Becken- und Hüftbereich. Nicht selten treten auch Hüftschmerzen in Erscheinung oder Beschwerden, die durch einen Beckenschiefstand verursacht werden. Insgesamt sind Frauen häufiger als Männer von dieser Erkrankung betroffen, da es bei ihnen auch eine gynäkologische Ursache geben kann.

1. Endometriose (gynäkologischer Auslöser)

Zu den häufigsten Unterleibserkrankungen bei Frauen zählt die Endometriose, durch die Zysten und entzündliche Prozesse entstehen, welche als “Endometrioseherde” in der Beckenwand bzw. dem Steißbein unmittelbare Schmerzen verursachen können. Bei einer körperlichen Untersuchung mit leichtem Druck auf den Darm spürt die Patientin häufig Beschwerden. In dieser Situation kann Ihnen unsere schmerzlose und ungefährliche Infrarot-Untersuchung eine aufschlussreiche Hilfe sein, abnorme und mögliche Veränderungen in der Wirbelsäule zu lokalisieren.

2. Steißbeinbruch

Sowohl bei Damen als auch Herren und Personen jeden Alters können Steißbeinfrakturen eine potenzielle Ursache für Steißbeinschmerzen sein. Diese entstehen oft durch Traumata und Verletzungen wie Tritte und Stürze auf das Gesäß sowie komplizierten Geburten. Bei einer Schwergeburt bieten der Geburtskanal und die Beckenöffnung der Mutter unzureichend Platz für das Neugeborene, sodass eine Steißbeinprellung entstehen kann. Im Gegensatz zu einem Bruch klingen die Schmerzen einer Prellung in der Regel etwas früher ab. Falls es sich aber um eine Fraktur handelt, lässt sich diese häufig durch ein gut sichtbares Hämatom erkennen.

3. Steißbeinluxation

Bei der Steißbeinluxation befindet sich das Steißbein an einer verlagerten Position, durch die Schmerzen beim Sitzen auftreten können. Dabei sind nicht die einzelnen Wirbel verschoben, sondern das gesamte Gelenk. Der Auslöser resultiert zum Beispiel aus einem heftigen Aufprall bzw. Sturz, der zur Verschiebung des Gelenks führt. Manche Menschen kommen mit einer angeborenen Luxation zur Welt, sodass es zu einem frühzeitigen Abknicken der Steißbeinspitze kommt.

4. Steißbeinteratom

Im Kleinkindalter kann sich ein Teratom bilden, von dem am häufigsten das Steißbein betroffen ist. Das Steißteratom besteht aus Keimzelltumoren und ist ein Fehlbildungstumor in der Wirbelsäule. Der Auslöser lässt sich weit bis in die Embryonalentwicklung des Kindes zurückführen, in der ab dem 16. bis 17. Tag nach der Zeugung ein Primitivstreifen entsteht. Bei diesem handelt es sich um eine Neuanordnung und Verdichtung von Zellen, deren Prozess nach 29 Tagen vollständig abgeschlossen ist. Verschwindet dieser Streifen nicht komplett, sodass Zell-Überbleibsel zurückbleiben, kann sich dadurch beim Kind ein Teratom bilden.

Lassen Sie sich beraten

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage

Steißbein Schmerzen und ihre Symptome

Schmerzempfindungen wie brennende Schmerzen des Steißbeins können genauso wie Rückenschmerzen von akuter und chronischer Natur sein, indem sie entweder ein paar Wochen oder sogar mehrere Monate andauern. Dabei machen sich am häufigsten ziehende, brennende oder stechende Schmerzen bemerkbar und können bis in die Hüfte, die Lenden oder den Anus ausstrahlen. In erster Linie ist das zum Beispiel beim Radfahren und Sitzen der Fall, während sich später weitere schleichende Schmerzen beim Stuhlgang, Gehen oder Liegen ergeben können. Zu den häufigsten Symptomen und Krankheitsbildern gehören:

  • Fieber
  • Rötungen
  • Schwellungen
  • Knochenreiben
  • Schmerzen im Gesäß
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Verstärkung des Schmerzes durch Husten und Niesen
  • Kreuzbeinschmerzen
  • Eingeschränkte Mobilität
  • Eiterbildung

Diagnose von Steißbein Schmerzen

Viele Patienten finden zu unserer Praxis, weil sie schmerzhafte Symptome von Kopf bis Fuß und insbesondere am untersten Wirbelsäulenende verspüren. Wenn sich der tiefste Punkt der Wirbelsäule durch starke Schmerzen bemerkbar macht, ist das wie ein Hilfeschrei an die Kommandozentrale, unser Gehirn. Ihr Bewusstsein rückt durch Symptome Ihr Steißbein in den Mittelpunkt, auf dem als unterster Bestandteil der Wirbelsäule das meiste Gewicht lastet. Betroffene erhalten nach einer gründlichen Anamnese und körperlichen Untersuchung in einem intensiven Aufklärungsgespräch ein Komplettbild der aktuellen Verfassung Ihrer Wirbelsäule, samt Status der Skelettmuskulatur und des Energiehaushalts.

Da sich ein unterer Wirbel auch durch Schmerzen an einem weiter oben liegenden Wirbel (z. B. der Halswirbelsäule) bemerkbar machen kann, scannen wir Ihre gesamte Wirbelsäule – mithilfe unseres modernen Insight Millennium Scans® – vom Atlaswirbel bis zum Steißbein. Schmerz- und risikolos gleitet das von der NASA entwickelte Gerät angenehm über Ihre Wirbelsäule bis zum Kreuzbein. Anschließend liefert es uns und Ihnen einleuchtende Erkenntnisse durch objektive Daten zu Ihrem Körper. Der Gesundheitscheck beinhaltet unter anderem sehr wertvolle Informationen zum Energiefluss Ihres Körpers, der Temperatur Ihrer Hautoberfläche und zeigt auch die Ursache aktueller und potenzieller Bewegungseinschränkungen auf.

Prävention – was Sie gegen Steißbeinschmerzen machen können

Werden Sie aufgrund Ihrer Steißbeinschmerzen in Ihrem Alltag eingeschränkt, sollten Sie je nach Fall – bei akuten Erscheinungsformen – Wärme oder Kälte zur lokalen Linderung Ihrer Beschwerden einsetzen. Bei Prellungen und Entzündungen empfehlen sich Kältemittel wie Kühlpads, die dafür sorgen, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen und somit die Entzündungsprozesse lindern. Treten allerdings Verspannungen auf, lösen Sie diese am besten mit Wärmeeinsatz. Bedenken Sie jedoch, dass ein selbst diagnostiziertes Beschwerdebild aus unserer Erfahrung zu bedauernswerten Fehlinterpretationen führen kann. Meist verschaffen Sie sich höchstens eine kurzfristige Schmerzlinderung, haben die Ursachen aber langfristig nicht behoben. Deshalb empfiehlt sich ein regelmäßiger Check bei unseren Therapeuten, wenn Sie die genaue Ursache Ihrer Beschwerden lokalisieren, vollständig verstehen und beseitigen wollen. Bis dahin schlagen wir Ihnen gerne allgemeine Tipps vor, mit denen Sie Ihren Bewegungs- und Stützapparat gelenkschonend kräftigen und unterstützen:

  • Ergonomisches, weiches Sitzkissen (harten Untergrund meiden, um intensiven Schmerzen vorzubeugen)
  • Sportarten mit hohem Verletzungspotential meiden oder verringern (z. B. Fußball, Reiten, Trampolinspringen, Akrobatik ohne Matte, Motorradsport, Skifahren)
  • Die gesamte Beweglichkeit verbessern
  • Betroffene Stelle mit sanften Bewegungsabläufen durch Yoga, Tai-Chi, Pilates usw. schonen und gleichzeitig kräftigen
  • Muskeltraining, damit Ihre Gelenke weniger belastet werden
  • Nachts auf der Seite mit einem Seitenschläferkissen schlafen (nicht auf dem Bauch)
  • Die von uns gezeigten Übungen nach erfolgreichem Abschluss Ihres Behandlungsplans regelmäßig praktizieren, um chronischen Steißbeinschmerzen vorzubeugen

Steißbeinschmerzen mittels amerikanischer Chiropraktik in Bonn behandeln

Wenn Sie Ihre Wirbelsäule von unseren Therapeuten untersuchen lassen wollen, geben diese Ihnen – nach Erreichen Ihres Ziels – persönliche Tipps und Maßnahmen an die Hand, die auf Ihr Beschwerdebild zugeschnitten sind. Wie Architekten entwerfen wir für Ihren Körper einen übersichtlichen Behandlungsplan, der Ihren individuellen Körperbau berücksichtigt. Profitieren auch Sie von unserem langjährigen und permanent aktualisierten Know How in Sachen professioneller amerikanischer Chiropraktik, das wir mit viel Feingefühl und gelebter Herzenswärme in jede Behandlung investieren. Sollte sich bei Ihrer Erstuntersuchung herausstellen, dass die Erfolgschancen zu gering sind, empfehlen wir Ihnen mit höchster Rücksicht auf Ihre Gesundheit eine andere Therapieform. In Anbetracht unserer Helferrolle und Verantwortung ist dies der einzig faire Weg, damit Sie Ihre Zeit und Ihr Geld von Anfang an in eine Therapie investieren, die Ihnen wirklich hilft.

Lassen Sie sich beraten

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage