Schmerzen unterer Rücken 

Schmerzen unterer Rücken

rückenschmerzen

Schmerzen unterer Rücken – Was Sie dagegen tun können

Schmerzen unterer Rücken – Was Sie dagegen tun können

Schmerzen im unteren Rücken, im Bereich der sogenannten Lendenwirbelsäule, treten weit häufiger als Beschwerden im oberen Hals- und Brustwirbelsäulenbereich auf. Rund 80% der deutschen Bevölkerung hat mindestens einmal im Leben mit Rückenschmerzen im unteren Rücken zu kämpfen. Betroffene klagen in vielen Fällen über chronisch dumpfe oder wiederkehrend stechende Schmerzen, die ein Aufrichten meist unmöglich machen. Die tiefen Rückenschmerzen werden als extrem schmerzhaft empfunden und schränken Betroffene maßgeblich in Ihrem Alltag ein. Die Beschwerden werden in vielen Fällen durch ungewohnte Tragebelastungen oder Hebebewegungen ausgelöst.

Um Schmerzen im Kreuz zu bekämpfen und auch präventive Maßnahmen zu treffen, ist es extrem wichtig, die Schmerzen frühzeitig zu lokalisieren und vor allem die Ursachen für den Kreuzschmerz herauszufinden.

Rückenschmerzen unterer Rücken: Ursachen

Rückenschmerzen im unteren Lendenwirbelsäulenbereich können nicht nur durch falsche Bewegungen oder eine schwere Tragelast ausgelöst werden, sondern lassen sich auch auf vorausgehende Erkrankungen wie z.B. eine anhaltende Muskelverspannung im Lendenwirbelbereich, einen Hexenschuss, einen Bandscheibenvorfall oder durch Verschleißerscheinungen der Lendenwirbelsäule (z.B. eine Facettengelenksartrose) zurückführen.

Etwa 80 % aller Rückenschmerzen im Kreuz sind jedoch unspezifisch, das heißt, sie werden nicht durch vorausgehende Erkrankungen oder Schäden an der Wirbelsäule hervorgerufen. Häufig ist eine geschwächte Rumpfmuskulatur bzw. eine muskuläre Dysbalance, also ein Ungleichgewicht im Zusammenspiel verschiedener Muskeln, Faszien und Bänder der Auslöser für Schmerzen im Kreuz. So führt eine schwach ausgeprägte Bauchmuskulatur und eine normal kräftige Rückenmuskulatur zu der zuvor erwähnten Dysbalance. Durch die Dysbalance können ungewohnte Hebebewegungen oder das Tragen einer schweren Last nicht ausgeglichen werden, wodurch Schmerzen entstehen können. Da sich eine muskuläre Dysbalance und muskuläre Verspannungen durch eine ärztliche Untersuchung im Röntgen oder im MRT nicht erkennen lassen, wird der Fokus bei der Ursachenfindung und Bekämpfung der Schmerzen oftmals fälschlich auf die Bandscheibe oder die Wirbelgelenke gelegt. Jedoch sind nicht mal 10 % der Kreuzschmerzen tatsächlich der Bandscheibe geschuldet.

Häufig ist auch das sogenannte ISG-Syndrom verantwortlich für die Rückenschmerzen. Durch die Funktionsstörung des Iliosakralgelenks können Verspannungen und Entzündungen in den Sehnen und Bändern entstehen. Einseitige Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule und Schmerzen im Gesäß ähneln stark der Symptomatik eines Bandscheibenvorfalls.

Wie Sie sehen, können verschiedene Ursachen Rückenschmerzen im unteren Rücken hervorrufen. Um Ihnen einen überschaubaren Überblick über mögliche Ursachen zu geben, möchten wir diese für Sie nochmal zusammenfassen. Ursachen für Schmerzen im unteren Rücken sind:

  • Bewegungsmangel
  • Muskuläre Dysbalance (geschwächte Rumpfmuskulatur)
  • ISG-Syndrom
  • Fehl- und Überbelastung der LWS (beispielsweise das Verfallen in eine Schonhaltung, während körperlicher Arbeit)
  • Psychosomatische Faktoren wie Stress, psychische Belastung, Unzufriedenheit
  • Muskelverspannung
  • Hexenschuss
  • Bandscheibenvorfall
  • Verschleißerscheinungen der Lendenwirbelsäule (z.B. Facettengelenksartrose)

Lassen Sie sich beraten

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage

Symptome: Wie äußern sich Schmerzen im unteren Rücken?

Tiefe Rückenschmerzen äußern sich im unteren Lendenwirbelbereich und werden von Betroffenen als extrem schmerzhaft empfunden. Es treten anhaltende oder bewegungsabhängige dumpfe oder stechende Schmerzen auf, die bis in das Gesäß, die Leiste oder die Oberschenkel ausstrahlen können. Betroffene klagen über Schmerzen beim Vorbeugen, beim Zurücklehnen oder beim Sitzen. Durch eine muskuläre Dysbalance und aufgrund der Schmerzen verfallen Betroffene oftmals in eine Schonhaltung. Die schräge Schonhaltung kann zu weiteren Beschwerden führen.

Behandlung von Rückenschmerzen im unteren Rücken

Betroffene, die an akuten Schmerzen leiden, sollten sich zunächst Ruhe gönnen, jedoch sollten längeres Sitzen oder längere Bettruhe vermieden werden, da dies die Schmerzen verschlimmern kann. Durch sanfte Bewegungen und Spaziergänge an der frischen Luft bleiben die Wirbelgelenke in Bewegung und die Muskulatur wird gelockert. Folgende Maßnahmen können darüber hinaus, erfahrungsgemäß einen akuten Schmerz in der unteren Lendenwirbelsäule schnell lindern und Abhilfe schaffen:

  • Stufenlagerung
  • Fango oder Wärmetherapie z.B. mithilfe einer Wärmflasche oder einem Vollbad
  • Kältetherapie z.B. mithilfe eines Coldpacks (Kältekompresse) im Falle einer Entzündung
  • Massagen
  • Salben
  • Amerikanische Chiropraktik
Verschlimmert sich der Schmerz, sollte in jedem Fall ein Therapeut mit Fachkenntnissen aufgesucht werden. Dieser ist in der Lage Ihren Rücken und Ihre Wirbelsäule gründlich zu untersuchen und den Beschwerden auf den Grund zu gehen.

Lassen Sie sich beraten

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage

Rückenschmerzen im unteren Rücken mit amerikanischer Chiropraktik behandeln

Schmerzen im unteren Rücken können auf verschiedene Ursachen zurückgeführt werden. Die Beschwerden im unteren Rücken werden sehr häufig durch Fehl- oder Überbelastungen im Bereich der Lendenwirbelsäule ausgelöst. Aber auch andere Ursachen, wie beispielsweise ein Bandscheibenvorfall oder ein Hexenschuss, können für die Schmerzen verantwortlich sein. Um nachhaltig gegen die Symptome vorzugehen, hilft nur eine Ursachendiagnose. Nur so lassen sich die Beschwerden langfristig beheben.

Neben konventionellen Maßnahmen kann auch amerikanische Chiropraktik bei Schmerzen im unteren Rücken helfen. Mithilfe von amerikanischer Chiropraktik wird auf eine ganzheitliche Therapie fokussiert, bei der es nicht nur um die Reduzierung der Beschwerden geht, aber auch Ungleichgewichte in der Muskulatur lokalisiert und behoben werden, ganz ohne Schmerzmittel. Ziel ist es, die Funktionsfähigkeit der Muskeln und Gelenke wiederherzustellen. Die Behandlungsformen der amerikanischen Chiropraktik zielen nicht nur auf die Symptombekämpfung ab, vielmehr geht es darum, die Ursachen für die Beschwerden herauszufinden und diese langfristig zu beheben. Denn wenn die Ursache behoben wurde, gibt es keine Symptome mehr.

Neben der professionellen Behandlung zeigen unsere Chiropraktiker (die alle über einen Universitätsabschluss in amerikanischer Chiropraktik verfügen) Ihnen auch präventive Maßnahmen für zu Hause, wie zum Beispiel Dehn- und Kraftübungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur. Auf unserer Website finden Sie darüber hinaus Übungen, mit deren Hilfe Sie Ihre Muskulatur stärken und in Bewegung halten. Hierdurch können Sie selbstständig der Entstehung von Schmerzen im unteren Rücken entgegenwirken und einen Behandlungserfolg stabilisieren.

Sie fühlen sich von einem akuten und wiederkehrenden Schmerz im unteren Rücken in Ihrem Alltag eingeschränkt? Ihnen ist neben der Schmerztherapie auch die Behebung der Ursache wichtig? Wir möchten Ihnen gerne mit professioneller amerikanischer Chiropraktik helfen. Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Kreuzschmerzen langfristig loszuwerden!

Präventive Maßnahmen gegen Schmerzen im unteren Rücken

Schmerzen im unteren Lendenwirbelbereich können schnell entstehen, deswegen sind vorbeugende Maßnahmen wichtig. Sind Schmerzen bereits aufgetreten, sollte möglichst zeitnah ein Therapeut konsultiert werden, um die Ursache herauszufinden und eine entsprechende Therapie anzusetzen. Damit es erst gar nicht so weit kommt, ist Prävention das A und O!

In vielen Fällen lassen sich Rückenschmerzen im Kreuz durch gezieltes Training zur Stärkung der Rückenmuskulatur und durch regelmäßige Dehnübungen verhindern. Regelmäßige Übungen helfen Muskelverkürzungen vorzubeugen und Muskelgruppen, in dem Fall Bauch-, Gesäß- und Hüftbeugemuskeln zu stärken und aufzubauen. Darüber hinaus sollten durch gezielte Übungen die rumpfstabilisierenden Muskelgruppen und die Wirbelsäule gestärkt werden.

Neben Sport und verschiedenen Übungen können Rückenschmerzen im Kreuz zum Beispiel durch folgende Maßnahmen vorgebeugt und gelindert werden:

  • Stressabbau
  • Regelmäßige Spaziergänge und Bewegung an der frischen Luft
  • Radfahren und Schwimmen
  • Vermeidung von ruckartigen und belastenden Bewegungsabläufen
  • Bewegungspausen und langes Sitzen vermeiden
  • Vermeidung von Übergewicht (erhöhtes Körpergewicht bedeutet eine hohe Belastung für die Wirbelsäule)
  • Ausgewogene und gesunde Ernährung

Lassen Sie sich beraten

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage