Kopfschmerzen behandeln mit amerikanischer Chiropraktik

Kopfschmerzen gelten neben Rückenschmerzen als zweithäufigste Schmerzform und sind für viele Menschen ein ständiger Begleiter, der den Alltag massiv behindern und erschweren kann. Dabei leidet sowohl die jüngere, als auch die ältere Generation gleichermaßen unter Kopfschmerzen. In den meisten Fällen sind Kopfschmerzen nicht von langer Dauer und die Einnahme von einem Schmerzmittel oder Hausmittel stellt bereits eine große Hilfe dar, die Symptome zu lindern. Werden Kopfschmerzen jedoch zu einem wiederkehrenden oder gar chronischen Problem, wird der Alltag der Betroffenen massiv eingeschränkt.

Kopfschmerzen können an verschiedenen Stellen im Kopf zu Beschwerden führen. Der Schweregrad des Schmerzes und die Stelle geben häufig Aufschluss über die Art der Kopfschmerzen. Kopfschmerzen können beispielsweise als Migräne, Spannungskopfschmerzen, zervikogene Kopfschmerzen oder Cluster-Kopfschmerzen auftreten. Spannungskopfschmerz ist die häufigste Kopfschmerzart, unter denen Betroffene leiden. Sind Kopfschmerzen nicht auf bereits vorhandene Erkrankungen zurückzuführen, liegen in den meisten Fällen Blockaden in der Hals- oder Brustwirbelsäule vor. Hierdurch verspannen sich Muskeln dauerhaft, wodurch Schmerzsymptomatiken entstehen und auf den Kopf ausstrahlen.

Kopfschmerz Ursachen

Kopfschmerzen lassen sich auf verschiedene Ursachen zurückführen. Prinzipiell wird zwischen primären und sekundären Kopfschmerzen unterschieden. Primäre Kopfschmerzen können verschiedene Auslöser haben, sekundäre Kopfschmerzen resultieren aus einer bestimmten Erkrankung des Patienten.

Primäre Kopfschmerzen können ausgelöst werden durch z.B.:

  • Stress
  • Flüssigkeitsmangel
  • Bildschirmarbeit
  • Schlechte Luft
  • Bewegungsmangel
  • Fehlhaltung über einen längeren Zeitraum
  • Lärm
  • Hormonelle Schwankungen während des Zyklus
  • Wetterumschwünge
  • Schlafmangel
  • Nikotin- und Alkoholkonsum

Mögliche Ursachen für sekundäre Kopfschmerzen sind beispielsweise:

  • Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule
  • Verletzungen am Kopf / Halswirbelsäulenverletzungen (Schleudertrauma oder Gehirnerschütterung)
  • Virusinfektionen wie z.B. die Grippe
  • Bluthochdruck
  • Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich
  • Fehlstellungen in der HWS

Symptome von Kopfschmerzen

Kopfschmerzen äußern sich in unterschiedlichen Ausprägungen. So kann der Kopfschmerz langsam oder ganz plötzlich auftreten. Häufig sind es dumpfe oder stechende Schmerzen, welche in der Intensität stark variieren können. Sehr starke Kopfschmerzen können darüber hinaus auch folgende Symptomatiken hervorrufen:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Fieber
  • Nackensteife
  • Seh- und Hörstörungen

Vielfach leiden Frauen häufiger an Kopfschmerzen als Männer, dies lässt sich oftmals auch auf Schwankungen im Hormonhaushalt zurückführen. Frauen sind dabei häufig von Migräne betroffen, wohingegen Männer eher unter Cluster-Kopfschmerzen leiden. Nicht nur Erwachsene können Migräne entwickeln, auch Kinder und Jugendliche können bereits unter Kopfschmerzen und Migräne leiden.

Spannungskopfschmerzen

Spannungskopfschmerzen, welche den primären Kopfschmerzen zugeordnet werden, gehören zu den häufigsten auftretenden Kopfschmerzen. Forscher sind sich nach wie vor uneinig, welche genauen Mechanismen im Körper Spannungskopfschmerzen verursachen. Klar ist jedoch, dass Verspannungen an der Entstehung der Beschwerden mitverantwortlich sind. Darüber hinaus werden Spannungskopfschmerzen durch Stress, Infekte oder eine muskuläre Fehlbelastung ausgelöst. Die Ursachen von Spannungskopfschmerzen lassen sich nicht auf spezifische Erkrankungen zurückführen. Menschen, die von Spannungskopfschmerzen betroffen sind, leiden unter einem dumpfen, drückenden und beidseitigem Schmerz in den Körperregionen rund um die Stirn, die Schläfen oder den Scheitel. Oftmals leiden Betroffene auch an starken muskulären Verspannungen im Hals- und Nackenbereich. In seltenen Fällen geht der Spannungskopfschmerz mit einer Licht- und Geräuschempfindlichkeit einher. Spannungskopfschmerzen treten von Zeit zu Zeit auf und äußern sich in leichten bis mittelschweren Kopfschmerzen. Die Dauer von Spannungskopfschmerzen ist unterschiedlich. Diese können zwischen 30 Minuten und wenigen Tagen variieren. Von chronischen Spannungsschmerzen wird gesprochen, wenn die Beschwerden an mindestens 10 Tagen im Monat auftreten. 

Migräne

Bei einer Migräne handelt es sich um eine chronisch episodisch auftretende, meist einseitige und sehr starke Kopfschmerzattacke. Diese äußert sich in einem stechenden oder pulsierenden Schmerz und geht bei einer starken Migräneattacke mit Übelkeit, Erbrechen, Licht- und Geräuschempfindlichkeit und Wahrnehmungsstörungen einher. Der Schmerz tritt dabei halbseitig auf und hält durchschnittlich zwischen 4 Stunden und 3 Tagen an. Migräne zählt zu den primären Kopfschmerzen, da die Ursachen einer Migräne nicht eindeutig geklärt sind. Stress, Schlafmangel, Wetterumschwünge und Hormonschwankungen können Trigger sein, die eine Migräne begünstigen und auslösen.

Cluster-Kopfschmerzen

Cluster-Kopfschmerzen treten im Vergleich zu Spannungskopfschmerzen und Migräne eher selten auf. Dabei handelt es sich um extreme Kopfschmerzen, welche sich bei Betroffenen einseitig am Kopf äußern und mit einem stechenden Schmerz hinter dem Auge beginnen. Die Schmerzen lösen tränende, gerötete Augen oder eine laufende Nase bei Patienten aus. Betroffene sind oftmals monatelang bis hin zu Jahren beschwerdefrei, ehe eine neue Attacke folgt. Falls ein Cluster-Kopfschmerz vorliegt, dauern die Beschwerden meist zwischen 15 und 180 Minuten und treten dabei bis zu 8-mal am Tag auf. Die Schmerz-Periode kann zwischen 4 und 12 Wochen anhalten. Die genaue Ursache von Cluster-Kopfschmerzen ist unklar. Alkohol, Zigarettenkonsum, Zigarettenrauch und flackerndes Licht können mitunter der Auslöser für diese Schmerzattacken sein.

Zervikogene Kopfschmerzen

Zervikogene Kopfschmerzen entstehen nicht im Gehirn. Mit der Begrifflichkeit werden Kopf- und Nackenschmerzen bezeichnet, die durch Veränderungen der Halswirbelsäule oder durch muskuläre Verspannungen im Hals- und Nackenbereich hervorgerufen werden. Die Schmerzen werden aus der Nackenregion in den Kopf weitergeleitet und äußern sich ebenso in dieser Region. Der zervikogene Kopfschmerz tritt  meist durch einseitige Kopfschmerzattacken, über mehrere Stunden auf. Verspannungen der Muskulatur der oberen Halswirbel führen dazu, dass die Drehbewegung des Kopfes massiv beeinträchtigt wird. Durch die Verspannungen entstehen Schmerzen am Hinterkopf bis hin zur Stirn, Schläfe und Gesicht. Zervikogene Kopfschmerzen äußern sich nicht in einem pulsierenden Schmerz, sondern als drückender und ziehender Schmerz.

Hilfe bei Kopfschmerzen durch amerikanische Chiropraktik

Kopfschmerzen mithilfe von amerikanischer Chiropraktik zu reduzieren und beseitigen stellt eine sehr effektive und sanfte Behandlungsmethode dar. Verspannungen, Blockaden und Fehlstellungen im Hals- und Nackenbereich, können mittels einer chiropraktischen Behandlung gelöst und behoben werden. Die chiropraktischen Behandlungsmethoden zielen darauf ab, die Gelenkbeweglichkeit an der Halswirbelsäule wiederherzustellen. Durch die Behandlung sollen blockierte Nervenbahnen, die in diesen Regionen verlaufen, ihre volle Funktionsfähigkeit wieder erhalten. Muskelverkrampfungen und Nervenreizungen werden gelöst.

Zu Beginn der Behandlung untersuchen unsere versierten Chiropraktiker, inwieweit ein Zusammenhang zwischen den Kopfschmerzen und dem Funktionszustand der Gelenke, Nerven und Muskeln besteht. Im Zentrum der Behandlung steht die gezielte Mobilisierung blockierter Gelenke mithilfe von sanften Impulsen. Anders als bei einer klassischen Behandlung zielt diese Behandlungsform nicht nur alleinig darauf ab, die Symptome zu bekämpfen, es geht vor allem darum, die Ursachen für den Kopfschmerz zu lokalisieren und diese langfristig zu beheben. Die Behandlungsdauer variiert je nach Grad der Fehlfunktion und der einhergehenden Beschwerden und Schmerzen.

In der Regel stellen unsere Patienten bereits nach den ersten Behandlungen eine deutliche Besserung fest. Auch eine starke Migräne lässt sich mittels einer chiropraktischen Behandlung lindern. Biomechanische Funktionsstörungen, wie z.B. Muskelverspannungen und Wirbelblockaden, die Migräneattacken auslösen können, können durch amerikanische Chiropraktik deutlich verbessert, bzw. behoben  werden.

Neben der Behandlung zeigen unsere Chiropraktiker Ihnen gezielte Übungen, die Sie zu Hause durchführen können und beraten Sie zu einer gesunden Lebensführung, um den Kopfschmerzen langfristig entgegenzuwirken und dies ganz ohne Schmerzmittel.

Wann wird die Behandlung von Kopfschmerzen durch einen Chiropraktiker empfohlen?

  • Sie leiden mehrfach im Monat oder gar in der Woche unter Kopfschmerzen.
  • Sie greifen sehr häufig auf Schmerzmittel aus der Apotheke oder von Ihrem Arzt zurück, um Ihre Kopfschmerzen in den Griff zu bekommen.
  • Sie leiden unter einer Migräne.
  • Sie werden von Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich geplagt.
  • Sie fühlen sich ständig verspannt.
  • Ihr Alltag wird durch die Kopfschmerzen massiv eingeschränkt.
  • Sie haben Schmerzen an der Stirn, Schläfe oder Hinterkopf.

Kopfschmerzen vorbeugen – Was hilft?

Beruhen Kopfschmerzen auf Verspannungen, gilt es diesen bewusst entgegenzuwirken. Ist Ihr Alltag durch monotone Bewegungen und Haltungen geprägt, sollten Sie sich Zeit nehmen, Dehnübungen in Ihrem Tagesablauf einzubauen. Versuchen Sie auch nicht länger als 30 Minuten ununterbrochen zu sitzen.  Einfache Übungen zur Bewegung und Lockerung des Hals- und Nackenbereiches sind sehr zu empfehlen. Machen Sie z.B. einen Spaziergang in der Mittagspause an der frischen Luft, die Sauerstoffzufuhr beugt nicht nur Kopfschmerzen vor, sondern sorgt für neue kreative Ideen. Weitere effektive Maßnahmen zur Vorbeugung von muskulären Verspannungen sind:

  • Gesunder und ausreichender Schlaf
  • Gesunde und ausgewogene Ernährung
  • Viel Wasser trinken
  • Reduzierung des Alkoholkonsums
  • Ausdauersport (an der frischen Luft)
  • Dehnübungen während des beruflichen Alltags
  • Kräftigung der Rücken-, Nacken- und Schultermuskulatur
  • Ergonomie am Arbeitsplatz
  • Gezielter Stressabbau durch Entspannungstechniken wie z.B. autogenes Training oder progressive Muskelentspannung

Sie leiden an ständigen Kopfschmerzen oder einer anderen Erkrankung und benötigen dringend professionelle Hilfe, um die Ursache zu bekämpfen? Haben Sie weitere Fragen zu den Behandlungsmethoden mithilfe amerikanischer Chiropraktik? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir verhelfen Ihnen zu einem beschwerdefreien Alltag, denn Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen!

Lassen Sie sich beraten

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage
Termin online buchenDoctolib