Rezeptideen aus unserer Teamküche

Auch wir im Team ernähren uns bewusst und haben Freude am kochen.
So finden Sie jeden Monat eine neue Anregung für ein leckeres und gesundes Menü aus unserer Teamküche.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Feldsalat mit Birne, Walmuss und Gorgonzola

Zutaten
(Für 4 Portionen)

  • 500 g Feldsalat
  • 2 El dunkler Balsamicoessig
  • 2 El Olivenöl
  • 2 Scharlotten
  • 2 Birnen
  • 150 g Gorgonzola (optional)
  • 200 g Walnüsse
  • 1 Hand voll Cranberries
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Honig
  • 1 El Crema di Balsamico
  • Salz und Pfeffer


Zubereitung

Den Feldsalat zupfen, waschen und gut abtropfen lassen. Danach die Birnen abwaschen, halbieren, die Kerne entfernen und in dünne Spalten schneiden. Anschließend den Käse aus dem Kühlschrank nehmen und in dreieckige Stücke schneiden.
Nun den Zucker in einer Pfanne erhitzen bis er flüssig ist. Dann die grob zerbrochenen Walnusshälften kurz darin karamellisieren. Anschließend aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen.
Für das Dressing die Schalotten fein würfeln und mit dem Balsamico-Essig, Olivenöl und Honig zu einer Vinaigrette anrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Feldsalat vermengen.
Den Feldsalat in der Mitte des Tellers anrichten, die Birnenspalten und den Käse abwechselnd kreisförmig auf dem Salat verteilen und die Walnüsse und Cranberries darüber streuen. Zum Schluss mit Crema di Balsamico verzieren.

Hirschgulasch


Zutaten
(Für 4 Portionen)

  • 1 kg Hirschgulasch
  • 200 g Zwiebeln
  • 1 Möhre
  • 3 El Butterschmalz
  • 1 Stück Knollensellerie
  • 1 Handvoll getrocknete Steinpilze
  • 100 ml Einweichwasser
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz und Pfeffer




  • 6 Wacholderbeeren (leicht zerdrückt)
  • 3 Nelken (leicht zerdrückt)
  • etwas Thymian
  • 200 ml Rotwein trocken
  • 400 ml Wildfond
  • 1 EL Rotweinessig oder Aceto Balsamico
  • 4 EL Preiselbeerkompott
  • evtl. Zucker, evtl. süße Sahne


Zubereitung

Zuerst die getrockneten Steinpilze für 1 Stunde in kaltem Wasser einweichen. Danach diese auspressen und in kleine Stücke schneiden. Das Einweichwasser in einem Behälter aufbewahren.
Das Hirschgulasch abtropfen lassen und trockentupfen. Anschließend das Gulasch portionsweise mit Butterschmalz im Bräter scharf anbraten und wieder herausnehmen.
Nun die Zwiebeln, die Möhre und die Sellerieknolle fein würfeln und mit den Steinpilzen im Bräter anbraten. Tomatenmark hinzugeben und anschwitzen lassen. Nach und nach mit Wildfond, Pilzwasser und der Hälfte des Rotweins ablöschen, das Fleisch wieder hinzugeben, salzen und pfeffern. Den restlichen Rotwein, Einweichwasser, Gewürze, Rotweinessig und 2 EL von den Preiselbeeren, evtl. eine Prise Zucker hinzugeben. Deckel drauf und für ca. 2 ½ -3 Stunden schmoren lassen, bis das Fleisch zart ist. Gelegentlich umrühren und die letzte halbe Stunde das Gulasch ohne Deckel weiter schmoren, damit die Sauce besser eindicken kann.
Zum Schluss die restlichen Preiselbeeren hinzufügen, evtl. mit Salz, Pfeffer und Rotwein nochmals abschmecken und mit einem Schuss Sahne verfeinern. Dazu schmecken Serviettenknödel oder selbst gemachte Spätzle mit Rotkohl.

Spekulatiuscreme mit Kirschgrütze

Zutaten
(Für 4 Portionen)

Für die Spekulatiuscreme:

  • 500 g Magerquark
  • 250 ml Sahne etwas Milch
  • 50 ml Amaretto
  • 20 Spekulatius
  • etwas Zucker und etwas Zimt


Für die Kirschgrütze:

  • 500 g Sauerkirschen
  • 250 g Kirschsaft
  • 6 EL Rotwein
  • 1 Zitrone
  • 4 El Zucker
  • 1 Tl Vanillearoma
  • 1 El Stärke (Mondamin)


Zubereitung

Zuerst 10 Spekulatius in einen Gefrierbeutel legen und die Kekse mit einer Küchenrolle zerbröseln.
Für die Creme 10 Spekulatius in Amaretto einweichen und zerdrücken, dann mit dem Magerquark verrühren, evtl. mit Zucker nachsüßen.
Die Kirschen in ein Sieb geben und den Kirschsaft in einem extra Behälter auffangen. Danach die Kirschen zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker und etwas Zitronensaft in einen Topf geben, umrühren und zum Kochen bringen. Kirschsaft hinzu geben und auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Sollten es keine 250 ml ergeben, kann der Saft mit Wasser oder Rotwein gestreckt werden.
Anschließend die Stärke mit 6 EL Rotwein in einer Schüssel glatt rühren, unter die Kirschen mengen und ca. 3 Minuten weiter köcheln lassen.
Zu guter Letzt, wird die Grütze in eine Schüssel umgefüllt, an der Luft stehen gelassen um etwas abzukühlen und für ca. 3 Stunden in den Kühlschrank gestellt, bis sich die Grütze gefestigt hat.
Nun kann das schichten in den Gläsern erfolgen. Zuerst kommt eine Schicht Brösel, dann die Spekulatiuscreme und letztendlich die Kirschgrütze (evtl. mit Spekulatiusbrösel garnieren).