Halten Sie Ihr Herz in Form!

Übergewicht, hoher Blutdruck, rauchen, “schlechtes Cholesterin” und auch zu viele gesättigte Fette erhöhen die Gefahr an einem kardiovaskulären (Herz/Gefäße) Leiden zu erkranken. Auch wenn dies von einem Puzzle von Faktoren abhängt, so haben wir die meisten Teile selbst in der Hand.

Herz- und Gefäßerkrankungen sind in West-Europa und den USA Todesursache Nummer 1. Allein schon in Deutschland stirbt 40% der Bevölkerung irgendwann infolge einer Herz- oder Gefäßerkrankung. Zahlreiche Studien belegen, dass unsere Essgewohnheiten bei der Prävention dieser Erkrankungen eine wichtige Rolle spielen.

Als Beispiel: bestimmte Fasern in unserer Ernährung verringern den Cholesterin-Gehalt in unserem Blut und Nahrung, die reich an Folsäure ist hält unsere Blutgefäße gesund. Schlagen Sie also systematisch den Weg zu den herzfreundlichsten Abteilungen Ihres Supermarktes, den Gemüse-, Obst und Fischregalen ein. Behalten Sie außerdem Ihre Fettaufnahme im Auge, denn Fette, die bei Zimmertemperatur gerinnen, tun dies sozusagen auch in Ihren Blutgefäßen.

AVOCADOS Avocados haben eine einmalige Zusammensetzung: sie sind reich an einfach ungesättigten Fettsäuren und den fettlösenden Vitaminen A und E. Einfach ungesättigte Fettsäuren halten Ihren Cholesteringehalt gesund: sie erhöhen Ihr HDL (“gutes” Cholesterin) leicht und senken Ihr LDL (“schlechtes” Cholesterin). Der hohe Vitamin E-Gehalt macht die Frucht außerdem zu einem kräftigen Antioxidans. Übertreiben Sie es jedoch nicht mit dem Verzehr von Avocados oder Guacamole (pürierte Avocado). Sie enthalten sehr viele Kalorien, 133 Kcal pro 100 Gramm!

ÄPFEL “An apple a day, keeps the doctor away” lautet ein englisches Sprichwort. Durch den turmhohen Gehalt an Pektin, einer löslichen Faser, senkt sich Ihr Blutcholesterin und verringert die Gefahr auf Gefäßverkalkung. Schälen Sie Äpfel nicht. Direkt unter der Schale befinden sich wichtige Antioxidantien, die Ihr Herz und Ihre Blutgefäße extra schützen. Studien zufolge erhalten Äpfel mit einer Röte davon am meisten. Falls Sie auf Dauer die Äpfel satt haben, wechseln Sie zu 2 bis 3 anderen Früchten am Tag.

TRAUBEN Es ist kein Zufall, dass jeder Trauben mitnimmt, wenn er auf Krankenbesuch geht: kräftige Antioxidantien wie Flavonoide, Linalol und Nerol machen diese saftigen Früchte zum hervorragenden und vielseitigen Beschützer gegen Herzerkrankungen und Kreislaufbeschwerden.

FETTER FISCH Als unsere Oma uns erzählte, dass Fisch für unser Gehirn gut sei, hat sie "den Nagel auf den Kopf getroffen". Fisch - hauptsächlich “fette” Fischarten wie Lachs, Makrele, Hering und Aal - enthalten eine hohe Konzentration an Omega 3-Fettsäuren.

OLIVENÖL Olivenöl bildet die Basis der mediterranen Diät und verringert Ihr Risiko auf Bluthochdruck, auf Herzbeschwerden und Schlaganfällen drastisch. Indem Sie Butter durch Olivenöl austauschen, können Sie gesättigte Fettsäure, durch einfach ungesättigte Fettsäuren ersetzen. Diese haben eine positive Wirkung auf Ihren Cholesteringehalt. Mediterranes Essen beinhaltet natürlich weitaus mehr als nur der Einsatz von Olivenöl. Setzen Sie daher auch Fisch, viel Obst und Gemüse auf den Speiseplan. Versuchen Sie Ihre Mahlzeit zudem immer als einen ruhigen und gemütlichen Moment zu gestalten. Denn auch das ist ein essentieller Bestandteil einer gesunden südländischen Küche!

SELLERIE Sellerie ist wohlbekannt für seinen leckeren Geschmack, für seine Knackigkeit und für all das, was nicht in ihm enthalten ist: viele Kalorien. Dieses Gemüse besteht zu 95% aus Wasser, was es zum idealen leichten Snack macht. Wenn Sie die raue, dunkelgrüne Sorte und ihre Blätter essen nehmen Sie eine ordentliche Dosis Beta-Karotin und Folsäure zu sich. Der Stoff, der verantwortlich ist für den starken Geruch von Sellerie, senkt - manchen Experten nach - die Stresshormone in den Blutbahnen.

WALNÜSSE Walnüsse sind nicht nur eine prima Quelle an Fasern, Vitaminen und Mineralien. Sie enthalten außerdem 7 Mal mehr mehrfach ungesättigte Fettsäure als gesättigte Fettsäure. Mehrfach ungesättigte Fettsäure bilden eine wichtige Quelle an essentiellen Fettsäuren. Genau wie die Omega 3-Fettsäure, die in fettem Fisch enthalten ist, bekämpfen sie die Bildung von Blutgerinnseln und bremsen somit die Verstopfung der Adern. Verschiedene Untersuchungen haben belegt, dass der Verzehr einer Handvoll Walnüssen pro Tag Ihren Cholesteringehalt signifikant senken kann. Probieren Sie mal Walnussöl, es schmeckt hervorragend in Püree von Pastinaken, Kohlrabi und Möhren, in Brotrezepten oder sogar gemischt mit Zitronensaft als Salatdressing.

Eine Regel für Fleischesser mit einem zu hohen Cholesterinwert oder zu vielen Blutfettsäuren ist: alles was rennt, fliegt oder schwimmt (Wild, Geflügel und Fisch) ist besser als alles was steht oder liegt (Kuh oder Schwein).