Wissenswertes zu Wasser

  • Fast drei Viertel der Erdoberfläche ist bedeckt mit Wasser; der größte Teil mit Salzwasser.
  • Nur 3 Prozent des Wassers auf der Erde ist Süßwasser, davon sind zwei Drittel gefroren. Demzufolge ist nur 1 Prozent des Wassers trinkbar, davon befindet sich die Hälfte unterirdisch.
  • Wasser gibt es als einzigen Stoff auf Erden in festem Zustand (Eis), in flüssigem Zustand (Wasser) und als Gas (Wasserdampf)

  • Ein Liter Meerwasser enthält ungefähr 35 Gramm Salz.
  • Der menschliche Körper besteht zu über 70% aus Wasser. 
  • Reines Wasser ist geruch- und farblos sowie pH-neutral (pH 7).
  • Wasser ist einer der wenigen Stoffe auf der Welt, der in festem Zustand (Eis) leichter ist (genau gesagt
    9 Prozent leichter) als in flüssiger Form. Ein anderes Beispiel ist Silicium.

Flüssigkeitsmangel?

Ein Flüssigkeitsmangel macht sich je nach Ausmaß in unterschiedlichen Symptomen bemerkbar. Als erstes Warnzeichen tritt das Durstgefühl auf, welches bei einem Flüssigkeitsverlust von etwa 0,5 % auftritt. Ab etwa 3 % wird unser Gehirn und unsere Muskulatur schlechter versorgt. 

Die Folge 
Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit ist beeinträchtigt. Es können Beschwerden wie Mundtrockenheit und dickflüssiger Speichel, Konzentrationsprobleme, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Verstopfung, Müdigkeit sowie Abgeschlagenheit auftreten. Verwirrtheit und geistige Ausfallerscheinungen können ebenfalls die Folge sein. 

TEST 
Um festzustellen, ob der Köper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt ist, kann eine Hautfalte am Arm leicht hochgezogen werden. Bleibt sie nach dem Loslassen kurzzeitig stehen, ist das ein Hinweis auf Flüssigkeitsmangel. Bei ausreichender Flüssigkeitsversorgung würde sie sich sofort wieder verstreichen.

Wir unterstützen Sie!

Wasser ist gesund, dies weiß so gut wie jeder Mensch. Es fördert die schlanke Linie, die gute Laune, unser Äußeres.
Da ein Mangel an Flüssigkeit im menschlichen Körper zu gravierenden gesundheitlichen Problemen führen kann, bekommen Sie zu jeder Behandlung in unserer Praxis ein erfrischendes Quellwasser gratis.

Weitere gute Gründe für ein erfrischendes Glas Wasser ...

* Es macht schlanker

Kalorienreiche Getränke wie Softdrinks und Säfte durch Wasser zu ersetzen, ist oft schon die halbe Miete. Wasser beschleunigt den Stoffwechsel und nimmt zugleich das Hungergefühl. Wer zum Beispiel nur ein kleines (0,2l) Glas Wasser statt ein Glas Saft trinkt, spart schon 110 Kilokalorien (kcal). Softdrinks oder Fruchtsäfte liefern nicht nur viel Energie, sondern der enthaltene Zucker regt ebenso die Ausschüttung des Hormons Insulin im Körper an. Dadurch wird zum einen die Speicherung des Zuckers im Körper gefördert und gleichzeitig der Fettabbau gehemmt. Auch während jeder Mahlzeit sollten Sie mindestens ein Glas Wasser trinken. Auf diese Weise verhindern Sie ebenfalls, dass Sie Durst mit Hunger verwechseln und überschüssige Energie in Form von Nahrung aufnehmen. 

 * Es gibt Ihnen einen Energieschub

Sie trinken nicht genug und sind fix und fertig nach einem langen und ermüdenden Arbeitstag? Exsikkose (Austrocknung) ist ein Notzustand für Ihren Körper. Denn Wasserreiches Blut führt Sauerstoff zum Gehirn und macht das unser Herz nicht so intensiv arbeiten muss um Blut durch den Körper zu transportieren.

 * Es reduziert den Stress-Pegel

85 Prozent des Gehirns besteht aus Wasser. Wenn Ihr Körper dehydriert, bedeutet dies sowohl körperlichen wie auch geistigen Stress. Durst ist das erste Zeichen, dass Sie Flüssigkeit benötigen . Trinken Sie lieber bevor Sie Durst bekommen. Führen Sie immer eine kleine Flasche Wasser mit, wenn Sie mal länger unterwegs sind.

 * Es hilft beim Muskelaufbau

Wasser hilft beim Aufbau der Muskeln. Es verhindert Muskelkrämpfe, hält die Muskulatur geschmeidig und schmiert die Gelenke. Ein ausreichend mit Flüssigkeit versorgter Körper unterstützt zudem r eine verbesserte Ausdauer.

 * Es fördert die Verdauung

Faserreiche Ernährung und Wasser sind lebensnotwendig für eine gute Verdauung. Wenn Sie nicht genug Wasser trinken, wird Ihre Verdauung darunter leiden: Ihr Dickdarm läuft trocken. Die Folge: Nährstoffe gelangen schlechter in die Zellen und Stoffwechselprodukte können schlecht abtransportiert werden. Trinken Sie also ausreichend Wasser damit der "Transport" nicht leidet.

 * Es kann helfen bei der Vorbeugung der Bildung von Nierensteinen

Immer mehr (oftmals ältere) Menschen kämpfen mit schmerzhaften Nierensteinen weil sie zu wenig Wasser trinken. Wasser verdünnt Salze und Mineralien im Urin die Nierensteinen verursachen. Indem Sie mehr Wasser trinken hemmen Sie die Bildung von Nierensteinen da der Urin verdünnt wird.