Schulter/Nackenbereich (HWS Syndrom)

Wenn die Halswirbelsäule (HWS) unbeweglich (durch verspannte Nackenmuskulatur) oder instabil ist, kann es zu folgenden Beschwerden kommen:

  • Nacken- und Schulterschmerzen (mit evt. Ausstrahlungen bis in Arme und Hände)
  • Kribbeln / Taubheit bis in die Fingerspitzen
  • Migräne
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel / Gleichgewichtsstörungen
  • Ohrensausen / Tinnitus
  • Gesichtsschmerzen
  • Bluthochdruck
  • Kiefergelenkprobleme
  • Akne
  • Augenleiden
  • Konzentrationsmangel
  • Nebenhöhlenentzündung
  • Schilddrüsenprobleme
  • Tennisarm
  • Bandscheibenvorfälle

Oft wird das HWS-Syndrom ausgelöst durch eine Verschiebung oder Blockade in der Wirbelsäule. Dadurch verspannt sich die Muskulatur im Schulter- und Nackenbereich.

Unsere Therapeuten wenden sorgfältig dosierten und kontrollierten Druck an, um die Wirbelkörper wieder in die richtige Position zu bringen und somit die Nervenstörung im Nackenbereich zu mindern und zu korrigieren. Auf dieser Weise kann Ihr Bewegungsapparat wieder zu seiner natürlichen Ausrichtung finden, die zu hohe Muskelspannung bildet sich zurück, bzw. die Nackenmuskulatur kann ihre stützende Funktion korrekt ausführen, und der Fluss ist wieder uneingeschränkt gewährleistet.

Lassen Sie sich beraten

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage