Amerikanische Chiropraktik für Bürotätige

80 % der gesundheitlichen Beschwerden mit denen Bürotätige während ihres Berufslebens konfrontiert werden, sind nicht – wie oft vermutet – Stress-bedingt sondern finden ihren Ursprung in Bewegungslosigkeit!

Das Büro scheint zwar ein ungefährlicher Ort aber Schreibtischarbeit belastet das Muskel-Skelett-System sehr.

Die akute Verletzungsgefahr geht zwar gen Null. Auch Muskel- und Skeletterkrankungen sollten an einem Arbeitsplatz, an dem vielleicht mal ein Paket getragen werden muss, eigentlich keine Rolle spielen.

Aber weit gefehlt. Im Büro lauert große Gefahr: die Bewegungslosigkeit.

Beinahe 80 Prozent der befragten Bildschirmarbeiter klagen laut einer Studie der deutschen Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA) über körperliche Beschwerden während oder nach der Arbeit. Nacken- und Schulterbeschwerden kommen am häufigsten vor, gefolgt von Ellenbogen- und Unterarmbeschwerden und Schmerzen in der Hand oder im Handgelenk.

Das Muskel-Skelett-System wird durch Bürotätigkeit, die in der Regel am Bildschirm stattfindet ja einseitig belastet. Vor allem das häufige und langandauernde, vorne übergebeugte Sitzen in Kombination mit übermäßiger und falscher Nutzung von Tastatur oder Maus kann zu chronischen Problemen führen.

Jede starre Haltung bei der Büroarbeit schadet auf Dauer

Etwa jede vierte Krankschreibung geht laut Statistik der Betriebskrankenkassen in Deutschland bei Arbeitnehmern auf Muskel- und Skeletterkrankungen zurück.

Vor allem der obere Rücken und der Schulter-Nacken-Bereich der Bildschirmarbeiter leiden unter der Zwangsruhe auf dem Bürostuhl. 5 Stunden und 22 Minuten am Tag sitzt der durchschnittliche Deutsche laut einer repräsentativen Studie des Zentrums für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln.

Unsere Wirbelsäule ist die Autobahn unseres Nervensystems

Sitzende Tätigkeiten können den Informationsfluss stören. Sehen Sie hier welche Krankheitssymptome durch eine schlechte Rückenhaltung ausgelöst werden können:

Spine banner
Interaktive Wirbelsäule
Klicken Sie auf die einzelnen Wirbel um die entsprechenden Symptome hervorzuheben.
Halswirbelsäule
Brustwirbelsäule
Lendenwirbelsäule
Beckenbereich
C1
Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Gedächtnisschwund, Nervosität, ADS, ADHS, Blutdruckbeschwerden, Schlafstörungen
C2
Sehstörungen, Ohrgeräusche, Taubheit, Ohrenschmerzen, Nebenhöhlenbeschwerden, Polypen, Schielen, Allergien, Ohnmachtsanfälle
C3
Tinnitus, Kiefer-beschwerden, schlechte Zähne, Facialis-Nerv, Neuralgie, Akne, Ekzeme
C4
Gehörverlust, Schnupfen, Heuschnupfen, Katarrh, Polypen, Blutdruckbeschwerden
C5
Erkältung, Halsbeschwerden, Heiserkeit, Kehlkopfentzündung, Stottern, Sprachprobleme
C6
HWS-Syndrom, steifer Nacken, Husten, Keuchhusten, Krupp, Mandelentzündung, Oberarmschmerzen
C7
Erkältungen, Schilddrüsenerkrankungen, Ängste, Depressionen, Blutdruckbeschwerden, Tennis / Golf Arm, Schulterbeschwerden
TH1
Atembeschwerden, Asthma, Bronchialleiden, Husten, Sehnen, Nackenverkrampfung, Schulterbeschwerden, Kribbeln / Taubheit in Armen-Händen-Fingern
TH2
funktionelle Herzbeschwerden, Brustleiden, Druck- und Enge-Gefühl in der Brust, Herzrhythmusbeschwerden, Ängste, erhöhter Blutdruck
TH3
Atembeschwerden, Bronchitis, Asthma, Lungenentzündung, Grippe, Rippenfellentzündung
TH4
Kopfschmerzen, Gallenleiden, Gallensteine, Gelbsucht, Gürtelrose
TH5
Müdigkeit, Leberleiden, Blutarmut, Fieber, Arthritis, niedriger Blutdruck, Kreislaufbeschwerden
TH6
Verdauungsstörung, Magenbeschwerden, Sodbrennen, Pankreasstörungen [u.a. Diabetes mellitus]
TH7
Schluckauf, Magen-und Verdauungsbeschwerden, Geschwüre im Zwölffingerdarm, Bauchspeicheldrüsenentzündung
TH8
Schwächegefühl, Abwehrschwäche, Milzbeschwerden
TH9
Allergien, Hormonhaushalt, Schuppenflechte, Nesselausschläge
TH10
Nierenerkrankungen, Müdigkeit, Arterienverkalkung
TH11
Hautkrankheiten [Akne, Pickel, Furunkel, Ekzeme, Schuppenflechte]
TH12
Unfruchtbarkeit, Rheuma, Blähungen, Wachstumsstörungen, Dünndarmstörungen
L1
Durchfall, Verstopfung, Hernien, Colitis, Dickdarmbeschwerden
L2
Atembeschwerden, Bauchkrämpfe, Blinddarm, Übersäuerung, Krampfadern
L3
Blasenschwäche [Bettnässen, Inkontinenz], hormonelle Dysfunktion, Kniebeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Gebärmutterbeschwerden, Wechseljahre, Fehlgeburten, Schwangerschaftsprobleme, Hodenschmerzen
L4
Ischias, Rückenbeschwerden, Hexenschuss, Impotenz, Harndrang, Prostatabeschwerden
L5
Wadenkrämpfe, Kribbeln / Taubheit in den Beinen-Füßen-Zehen, kalte Füße, Knöchelödeme, Schwäche der Beine, Ulcus cruris, Durchblutungsstörung
S1-5
Skoliosen, ISG-Blockade, Ischialgie, Verstopfung, Unterleibsbeschwerden, Hämorrhoiden, Afterjucken, Schmerzen beim Sitzen, Schmerzen in Beinen-Füßen, Hüft- und Beckenbeschwerden

Schiefe Haltung, runder Rücken, hochgezogene Schulter, übereinandergeschlagene Beine

Die mentale Konzentration auf die Arbeitsaufgabe am Bildschirm führt dazu, dass wir meist bewegungslos in einer Position verharren, die wir zwar subjektiv als bequem empfinden können, die meist jedoch Gift für den Rücken ist.

Viele Arbeitnehmer sitzen stundenlang mit rundem Rücken, hochgezogenen Schultern und übereinandergeschlagenen Beinen vor dem Bildschirm, hängen leicht schief ohne sich zu rühren. Das schadet nicht nur der angespannten Muskulatur, sondern über kurz oder lang auch dem gesamten Rücken und den Bandscheiben.

Aber auch wer länger als zehn Minuten am Stück kerzengerade sitzt, tut sich nichts Gutes, denn jede starre Haltung ist auf Dauer schlecht.

Der Büromensch kauert durchschnittlich mehr als 80 Prozent seiner Arbeitszeit hinter dem Schreibtisch. Die langfristigen Folgen für die rund 17 Millionen Büroarbeiter in Deutschland können Hüft- oder Rückenschmerzen, Verspannungen in Nacken und Schultern, Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Muskelverkürzungen oder Entzündungen in Händen und Armen sein.

Vorbeugend sollte man den Büroarbeitsplatz möglichst bewegungsreich gestalten.

Ein höhenverstellbarer Schreibtisch, ein ergonomischer Bürostuhl, schnurlose Telefone die zum Aufstehen und Herumlaufen anregen sind eine gute Wahl.

Denn alles, was dazu beiträgt, zwischendurch aufzustehen, die Position zu verändern und sich ein bisschen Bewegung zu verschaffen, beugt den typischen Bürokrankheiten am besten vor.

Außerdem hilft das tägliche Durchführen dieser Übungen dabei Ihren Bewegungsapparat und Ihre Muskulatur zu entlasten. Es dauert nur 5 Minuten!

Sollten Sie jedoch bereits zu den Personen gehören die (bedingt durch falsches Sitzen bei Ihrer Bürotätigkeit) an obigen Beschwerden leiden, dann empfehlen wir Ihnen einen Termin zu einem unverbindlichen Wirbelsäulenscan zu machen und einen Gesundheitscheck zu vereinbaren.

Unsere Therapeuten klären Sie auf, was Sie tun können, damit Ihre Beschwerden möglichst schnell der Vergangenheit angehören. Wenn wir Ihnen nicht helfen können, ist es stets unser Bestreben für Sie die passende Alternative zu finden.

50% Rabatt
auf Ihren 1. Wirbelsäulenscan ( 30 € anstatt 60 € )
Vereinbaren Sie vorher einen Termin:
0228 - 976 88 500
Termin online buchen

Vereinbaren Sie direkt online Ihren ersten Wirbelsäulenscan. Bitte beachten Sie, dass dies ausschließlich für Neupatienten möglich ist, da alle weiteren Behandlungen ohne festen Termin erfolgen.

Online-Terminanfrage